Virtuelles High-Five: GLIA-LEADERSHIP relaunch

Meine Freunde von GLIA-LEADERSHIP haben unter der FĂŒhrung von Robert Rossbach und Stefanie Robel ihre Website neu gelauncht und sind auch auf LinkedIn verstĂ€rkt aktiv.

🚀 Dabei möchte ich die Kollegen gern unterstĂŒtzen, und sei es nur mit diesem kurzen Beitrag.

🏆 In vielerlei Hinsicht sind die Leadership-Inhalte, die die Kollegen von GLIA unterrichten, deckungsgleich zu den Themen, an denen ich mit meinen Teilnehmern arbeite. Etwas anders geschnitten, aber großflĂ€chig kongruent eben. 😊

🔬 Was GLIA auszeichnet, ist eine spitzere Zielgruppe, als ich sie habe: Sie fokussieren sich spezifisch auf UniversitĂ€ten und Forschungseinrichtungen, und ich kann deshalb solchen Institutionen nur wĂ€rmstens nahelegen, mit GLIA zu arbeiten.

😈 The Devil is in the Detail, wie man so schön sagt, und die spezifischen Problemen und Themen und Lösungen sind dann ja doch trotz aller Universalia zu Leadership und Kommunikation fĂŒr verschiedene Unternehmen und Institutionen oft dann doch sehr spezifisch.

Keine Konkurrenz, sondern Freunde im Markt!

Wie mein Freund Gerald HĂŒsch von der Global Leadership School gerne sagt:

„Ich bin froh ĂŒber jeden Leadership Trainer, weil wir alle das gleiche Ziel verfolgen – tolle FĂŒhrungskrĂ€fte, weil alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine tolle Chefin und tollen Chef verdient haben.“

FĂŒr den Marken-Relaunch und Eure Arbeit global wĂŒnsche ich Euch allen Erfolg der Welt! Gerade die Science-Community hat wirklich genug Themen derzeit, Mental Health vorneweg … und da leistet Ihr Euren Beitrag ja doppelt:

  • durch die Arbeit direkt zum den entsprechenden Themen
  • und auch indirekt durch das Erzeugung von High Performing Teams, die schneller, effizienter und effektiver forschen — denn so entstehen die FreirĂ€ume, die der Mensch braucht, um gesund zu bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert